Suche
Suche Menü

FC Wendelstein – SV Penzenedorf 2:1 (0:1)

Es war ein verdienter Pflichtsieg für den Favoriten, der sich allerdings schwerer tat als erwartet. Von Anfang an bestimmte die Heimelf das Geschehen und erspielte sich gute Möglichkeiten. Die beste vergab Oliver Schwalb in der 12.Minute als er den Pfosten traf. Kurz darauf wurde der Penzendorfer Hübl nach seinem dritten Foul schon sehr früh mit gelbrot vom Platz gestellt. Dadurch wurde die Überlegenheit noch drückender, doch ein Tor gelang dem FC, der immer noch auf seinen Torjäger Bauer verzichten musste, nicht. Stattdessen ging der Gast mit einem Traumtor in Führung. Bandasch zog aus knapp 50 Meter überlegt ab und der Ball senkte sich über den zu weit vor dem Tor stehenden Tschinkel, der damit allerdings auch nicht rechnen konnte. In der zweiten Hälfte brachte Trainer Speer mit Kuttruff und Bittner zwei frische Offensivkräfte. Doch zunächst zeigte Tschinkel bei einem Freistoß von Haidinger seine Klasse. Die Chancen häuften sich nun und so glich Fürst per Kopf nach einer Freistoßflanke von Schepl zum überfälligen 1:1 aus. 10 Minuten später schoss Behdjeti seine Farben nach Flanke von Kuttruff zur vielumjubelten Führung. Diese hätte die Heimelf in der Folgezeit noch ausbauen müssen, alleine Bittner hatte noch zwei hundertprozentige, doch auch Gästetorhüter Schote zeigte dabei mehrmals seine Klasse.