Suche
Suche Menü

Sieg der 2. Mannschaft am 5.11.

9:6 Sieg nach völlig verrücktem Spiel auf schwierigen Boden!

Aber der Reihe nach

Pünktlich zum Treffpunkt fing es in Röthenbach an wie aus Eimern zu schütten. Dementsprechend präsentierte sich der Platz und lud zur Wasserschlacht ein.
Der FC mit einem Heimsieg und einem Punkt aus Höhenberg im Rücken startete gut in die Partie und konnte bereits in der 4. Minute durch Kuttruff mit 1:0 in Führung gehen. Im direkten Gegenzug (5. Min) konnte die Abwehr der Heimelf einen Angriff nur zur Ecke klären, welche Krautwasser direkt im Wendelsteiner Gehäuse zum 1:1 verwandelte. Nur 5 Minuten später findet ein weiterer Eckball von Krautwasser den Weg ins Wendelsteiner Tor. (1:2) Diese unkonzentrierte Phase des FC nutzen die Gäste um bereits in der 16. Minute auf 1:3 zu erhöhen. Doch der FC gab sich nicht auf, mit einem Doppelschlag (24,26), wie sollte es auch anders sein durch zwei Eckbälle, konnte man den Spielstand auf 3:3 stellen (Eigentor und Thalmann). Keine fünf Minuten später (30) der nächste Rückschlag, wieder ein Eckball, wieder der Gegner zur Stelle und die Kugel im Netz. Da es das Spiel der Eckbälle war dachte sich Schmidt er macht nur zwei Minuten später das 4:4 natürlich nach Eckball. Das sollte es aber erstmal für die erste Hälfte gewesen sein.
Nach 15 Minuten Pausentee sollte das Spiel allerdings nochmal richtig Fahrt aufnehmen.
10 Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte schiebt wieder Schmidt das Leder zum 5:4 für den FC über die Linie. Doch weder die Trainer, noch die Zuschauer konnten ahnen was noch alles folgen sollte. Keine 5 Minuten später wieder der Ausgleich zum 5:5, welcher allerdings durch den eingewechselten Neukamm schon eine Minute später mit einen sehenswerten Freistoß vergessen gemacht wurde. (6:5 60. Min.) Um den 5 minütigen Torrhytmus einzuhalten schnappte sich wieder Neukamm den Ball und traf ebenfalls per Freistoß zum 7:5 (65.) Der FC hatte aber noch nicht genug, der eingewechselte T. Klamroth konnte mit einem Doppelschlag (83,86) die Anzeigentafel auf 9:5 stellen. Den Schlusspunkt der Partie setzte wieder die SG Litzlohe mit dem Endstand von 9:6.

Sigl, Judemann, Burkhard, Otto, Höhn, Ebersberger, Thalmann, Schmid, Kuttruff (67. Ungermann), Nerreter (46. Neukamm), K. Klamroth (59. T. Klamroth)

T. Klamroth, Neukamm, Ungermann, Witt
ETW Schmeisser

Ein völlig verrücktes Spiel, welches den trotz dem schlechten Wetter zahlreich erschienen Zuschauern einen unterhaltsamen Nachmittag mit 15!! ⚽️⚽️⚽️⚽️⚽️⚽️⚽️ Toren bot.